Siegreich in der Ferne

221
Niklas Bröker (l.) und Maximilian Spöhle im Angriffsmodus (Archivfoto: Andreas Klüppelberg)

Am Wochenende spielte die DJK Holzbüttgen im bayrischen Kaufering erstmals siegreich mit 5:13 gegen den VfL Red Hocks und rückte damit auf Platz 6 der Tabelle vor.

Die DJK hatte sich nach einem schweren Start in der Liga viel vorgenommen: Erstens wollten die Grün-Weißen ihre neue Spielkultur weiter etablieren und präzisieren. Zweitens war man bislang nie siegreich gegen das junge Team der Kauferinger. Diese Serie galt es zu brechen. Drittens sollte der nächste Dreier her, um in der Tabelle die positive Tendenz zu bestätigen.

Das Spiel begann mit Holzbüttger Dominanz. Man hatte den Gegner im Griff und einen sichtbar höheren Anteil an Ballbesitz. Dieses Phänomen zog sich über drei Drittel durch das Spiel. In der Konsequenz setzten die Red Hocks auf ihre Konterstärke und brachten die DJK, trotz ihrer Chancenvielfalt, ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Nach einer ergebnistechnisch ausgeglichenen Anfangsphase und fehlender Effizienz der Rheinländer mit einer knappen 2:1-Führung nach den ersten 20 Minuten vermochte die DJK dann aber Schritt für Schritt die Bälle im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Zwischenergebnisse von 5:2 und 6:2 in den verbleibenden zwei Dritteln zeigen dies deutlich.

Werbung

Nichtsdestotrotz steckte die junge, hungrige Truppe der Bayern bis zum Ende des Spiels nicht auf und versuchte durch vermehrten Druck und lange vertikale Bälle immer wieder Nadelstiche in Nähe des Holzbüttger Tors zu setzen. Zwischenzeitlich ließen sich die Kaarster durchaus auch durch Unkonzentriertheit und vereinzelte Strafzeiten um ihren Vorteil bringen. Gerade in Sachen Fairness, Mentalität und Ausstrahlung haben die Heimzuschauer in Kaufering ihren Eintritt nicht umsonst bezahlt und können im Laufe der Saison noch eine Steigerung ihres Teams erwarten.

Letztlich war es an diesem Tag aber die DJK Holzbüttgen, die aus einer frühen Führung und kontrollierter Temposteuerung heraus das Spiel siegreich zu Ende brachte.  Ein 13:5-Sieg, 3 weitere Punkte und das Vorrücken auf den PlayOff-Platz 6 sollten den Jungs aus Kaarst Selbstvertrauen für das kommende Spiel gegen den Meister MFBC Leipzig geben. Jedoch 5 Gegentore und die negative Bilanz gegen die Leipziger lassen aber auch genügend Raum zur Selbstkritik.

Insofern wird es an den Spielern liegen, die Trainingswoche gut zu nutzen und die Pläne der Coaches Backman und Joest umzusetzen. Zudem vertraut das Team wieder auf die großartige Unterstützung ihrer Fans am 03.11.2019 ab 12:30 Uhr in der Stadtparkhalle Kaarst.